5. bis 14. Juni 2009

Festival de Colores 2009 – Reise durch den Balkan

Die Zugfahrt mit dem Balkanexpress startete mit einem feurigen Konzert der Fanfara Kalashnikov, einer rumänischen Speed Brass Band. An der nächsten Haltestelle wartete schon die „Stop4Lesung“. Eine literarische Entdeckungsreise, die zu vier unterschiedlichen Orten der Jenaer Innenstadt führte und einen einzigartigen Einblick in die Literatur Südosteuropas ermöglichte. Nicht nur Kurzgeschichten und Romanauszüge begeisterten das Publikum, sondern auch ein Hörspiel und balkanische Lyrik. Nach einem Vortrag der Südosteuropa-Expertin Sabine Willenberg (FSU Jena) über die Problematik der schnellen Eingliederung junger Staaten des Westbalkans in die EU begab sich der Balkanexpress auf eine „Literatour durch Südosteuropa“. Im Rahmen dieses Lese- und Diskussionsabends präsentierten sowohl deutsche als auch südosteuropäische Studenten eine Auswahl an meist unbekannter Literatur des Balkans.
Nach einem kurzen, aber bewegenden Stopp in Sarajewo mit dem Film „Stille Sehnsucht – Warchild“ ging die Reise weiter nach Mazedonien. Auf die Einladung des Collegium Europeanum Jenense und der Jungen Europäischen Förderalisten kam der mazedonische Botschafter Dr. Gjorgji Filipov nach Jena und hielt einen Vortrag zum Thema: Herausforderungen und Perspektiven der Republik Mazedonien im Hinblick auf den Beitritt in die Europäische Union.
Eine faszinierende Klangwelt aus südosteuropäischer Folklore im Zusammenspiel mit Elementen aus Jazz und Gypsy Fiddle Music eröffnete sich den Passagieren beim Stadtkirchenkonzert in St. Michael in Jena. Fast am Ziel unserer Reise angekommen beehrte uns Jovan Nicolic als Zugbegleiter. Der Sohn einer Serbin und eines Roma gilt als bedeutendster Vertreter zeitgenössischer Roma-Literatur. Auch die Kleinsten durften auf unserer Zugfahrt nicht vergessen werden. So wurde das Familienfest „Balkanica!“ zum vollen Erfolg. Bei strahlendem Sonnenschein erfreuten sich Kinder wie Erwachsene an zahlreichen Aktivitäten wie Basteln, Malen, Theater, Musik und köstlichen Speisen, die auf spielerische Weise mit dem unbekannten Kulturkreis vertraut machten. Am Abend bot die Balkanbeats- Party für Jung und Alt die Möglichkeit zu südosteuropäischen Klängen das Tanzbein zu schwingen. Das Sonntagsfrühstück lud alle Tanzwütigen des vorhergehenden Abends und hungrigen Passagiere ein, den letzten Tag der Reise mit vollem Magen anzutreten. Der Diavortrag „Im Land der Skipetaren“ ließ die Zugfahrt mit dem Balkanexpress ruhig und bildgewaltig ausklingen.

zurück weiter